Chill & Chili: gegrillter Burger Mexican-style

17. Juni 2016

Macadamia: Alles, was wächst, braucht Pflege

1. Juli 2016

Veganes Schoko-Olivenöl-Eis

24. Juni 2016
Mexikanischer Huhn und Melanzani Burger
Macadamia nursery
Veganes Schoko Olivenöl-Eis

Zum Dahinschmelzen: Crèmiges, veganes Olivenöl-Eis ganz ohne Eismaschine

NOAN Douro Olivenöl - hier kaufenNicecream (gefrorene und pürierte Banane), das vegane Pendant zu üppiger American Icecream, ist aktuell in aller Munde. Wir haben uns zu dem Trend schlau gemacht und verwöhnen euch heute – wie könnte es anders sein 😉 – mit Olivenöl-Eis. Die Basis macht bei unserem Rezept aber Kokosmilch aus, denn sie lässt sich mit vielen verschiedenen Geschmäckern kombinieren, z.B. Vanille, Minze, Karamell, Kaffee oder eben Schokolade.
Oberstes Gebot: ja keine fettreduzierte Kokosmilch verwenden! Schließlich soll die Eiscrème ihrem Namen alle Ehre machen und schön crèmig werden.

Weitere erwähnenswerte Zutaten sind das Olivenöl und der Vodka; verwendet unbedingt ein fruchtiges Olivenöl – das portugiesische NOAN Douro ist dafür perfekt geeignet! Und was hat der Vodka im Eis zu suchen? Der Gefrierpunkt von Alkohol liegt ja unter 0 °C: Je höher der Alkoholgehalt, desto tiefer unter Null muss die Temperatur sinken, um die Flüssigkeit zum Gefrieren zu bringen. Diese Eigenschaft können wir uns bei unserer Eiscrème zu Nutze machen, denn der Vodka verhindert, dass die Masse steinhart wird und hässliche Eiskristalle an der Oberfläche bildet. Geschmacksneutral ist der Vodka noch dazu!

Zutaten:
– 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
– 30 g Kakaopulver
– ca. 50 g Agavendicksaft (abhängig davon, wie süß ihr euer Eis wollt)
– ca. 38 g NOAN Douro Olivenöl
zusätzlich Öl zum Dekorieren
– eine Prise Salz
– 1 EL Vodka

Zubereitung:
Zunächst wird die Kokosmilch aufgekocht. Da Kokosmilch nicht homogenisiert ist wie Milch, kann es vorkommen, dass Eiscrème auf Kokosmilch-Basis körnig wird. Dieser „Schönheitsfehler“ lässt sich durch den kurzen Kochvorgang beheben. Also: Den dick-crèmigen Anteil der Kokosmilch aus der Dose in einen Topf leeren, im flüssigen Anteil das Kakaopulver auflösen. Mit einem Schneebesen die Kakaomilch zusammen mit dem Agavendicksaft und dem Salz in den Topf einrühren.

Die Flüssigkeit zum Sieden bringen und eine halbe Minute bis eine Minute auf der Flamme lassen, dabei ständig rühren. Vom Herd nehmen und am besten in eine Metallschüssel umfüllen, damit die Mixtur schneller abkühlen kann. Ab und zu umrühren.

Sobald die Mischung auf Handwärme abgekühlt ist, können das Olivenöl und der Vodka untergerührt werden. Wollt ihr das Abkühlen beschleunigen, könnt ihr die Schüssel in den Kühlschrank stellen. Denn die Schoko-Crème soll erst dann in den Tiefkühler wandern, wenn sie ganz kalt ist. Dazu in eine für den Tiefkühler geeignete Box mit Deckel umfüllen und ca. 3-4 Stunden ins Gefrierfach geben. (Vorsicht: Bleibt es allzu lange in der eisigen Kälte, wird es sehr fest. Schließlich hat es nicht das ständige Rühren einer Eismaschine genossen.)

Lasst das Olivenöl-Eis vor dem Servieren noch ein paar Minuten bei Zimmertemperatur anziehen und beträufelt es zusätzlich mit ein paar Tropfen Öl. Ihr könnt auch nach Belieben kleine Schokostücke oder Fleur de Sel dekorativ darüberstreuen. Die Menge reicht für 5-6 Kugeln – falls ihr überhaupt teilen wollt…

Veganes Schoko Olivenöl-Eis

© Text: Barbara Schmauss
© Fotos: Camilla Kaiser

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Kommentare