DIE "NOAN RULES FOR HEALTHY ORGANIC OLIVE OIL (HO³)"




Anbau & Kultivierung - Jahresübersicht

• Von Dezember bis Februar ist der Hain mit natürlichen Mitteln zu Düngen (Tiermist, Humus, Schnittgut, Stickstoff-Produkte, etc.), die Erde gehört gelockert (oberflächlich lockern, flach wenden …. Bodenflora und Fauna bleiben somit in der Schicht in der sie wirken), um das Eindringen des Düngers zu verbessern. Das Gras kann geschnitten werden (kein Muss) • Von Jänner bis März gehören die Bäume geschnitten, wobei ein „3 Jahres Plan” anzuwenden ist. Demnach werden pro Jahr nur rund 1/3 des Baumbestandes zurück gestutzt, die anderen 2/3 bringen die notwendige Ernte. Das Schnittmaterial wird gehexelt und rund um die Bäume verteilt (Dünger).

• Nach dem Baumschnitt ist auf alle Bäume Kupfer zu sprühen (gegen Insekten und Pilzbefall)

• Zur Blütezeit Ende Mai - Anfang Juni) ist Bor (B) oder auch entsprechende Mischprodukte - Bor, Calcium, Kalium (sofern auf der Liste der im Bio-Landbau zulässigen Mittel) zu sprühen, natürliche Mittel, die düngen, die Bestäubung fördern und für den Aufbau der Zellwände, diverse Stoffwechselprozesse und die Zuckerbildung verantwortlich sind.

• Zur Blütezeit Ende Mai - Anfang Juni) ist Bor (B) oder auch entsprechende Mischprodukte - Bor, Calcium, Kalium (sofern auf der Liste der im Bio-Landbau zulässigen Mittel) zu sprühen, natürliche Mittel, die düngen, die Bestäubung fördern und für den Aufbau der Zellwände, diverse Stoffwechselprozesse und die Zuckerbildung verantwortlich sind.

• Im Juli kann optional Caolin Pulver (weißes Tonerde-Mineral-Pulver) gegen die Olivenfliege auf alle Bäume gesprüht werden. Vor allem in trockenen Saisonen. Wenn kein Caolin zur Verfügung steht, sollte mit anderen biologisch zugelassenen Mitteln (z.B. Success) gegen die Olivenfliege sowie andere mögliche Schädlinge gespritzt werden.

• Ende August sind zB die Eco-Traps aufzuhängen und die Anzahl der gefangenen Insekten genau zu beobachten. Wenn die Zahl steigt, ist wöchentlich jeder zweite Baum oder/und auch das vorhandene Buschwerk mit dem Protein-Gift zB spintor fly oder Success bis zur Ernte zu besprühen.

• Oktober bis November ist Erntezeit ……

• Nach der Ernte kann aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Bäume noch einmal mit Kupfer gesprüht werden! • Der Einsatz von nicht erlaubten Insektiziden oder Pestiziden jeder Art ist ausnahmslos verboten, mit Ausnahme der erlaubten Mittel. Ernte - Produktion - Abfüllung • NOAN verwendet ausschließlich gesunde, biologisch angebaute (siehe oben) und nicht künstlich bewässerte Oliven. Die Bäume dürfen keine Pilze aufweisen, der Befall durch Insekten (zB.: Olivenfliege) muss zumindest unter 5-10 % liegen.

• Entscheidend ist der richtige Erntezeitpunkt! Es kommt auf Farbe, Struktur und Härte des Fruchtfleisches und den richtigen Farben-Mix von hellgrün bis hell-violett (max 5-15%) an. Da in der optimalen Ernteperiode die Bäume durchaus alle Farben tragen können, ist insbesondere darauf zu achten, dass alle Oliven reif sind. Die Farbe und Substanz des Fruchtfleisches ist daher von großer Bedeutung, dieses muss gelblich und nicht weiß und fest aber nicht hart sein.

• Der optimalen Erntezeitpunkt liegt am Pilion (Magnisia) in der Regel zwischen Mitte Oktober und Anfang November • Es ist ausdrücklich untersagt, Oliven, die am Tag der Ernte bereits am Boden liegende, aufzusammeln. Die Früchte müssen frisch vom Baum geholt und in durchlüfteten 20-25 kg Boxen transportiert werden. Es sind unter den Bäumen am tag der Ernte entsprechende engmaschige Erntenetze oder –Planen aufzulegen von denen die frisch geernteten Oliven direkt in die Ernteboxen kommen. Diese sind nicht randvoll zu machen, um den Druck auf die unteren Oliven gering zu halten. Die bereits geernteten Oliven müssen ím Schatten stehen, um den Fermentationsprozess nicht zu beschleunigen. Die gesamte Tagesernte ist innerhalb weniger Stunden, jedenfalls am selben Tag, an die Ölmühle zu liefern und auch dort – wenn diese nicht sofort bei Anlieferung verarbeitet werden – kühl zu lagern.

• Das pflücken der Oliven kann von Hand, mit den am Pilion üblichen Bambusstangen oder am Besten mit mechanischen, halbautomatischen Erntehilfen (Pelence, etc.) erfolgen. In Anbetracht der möglichen Beschädigung an Zweigen und Fruchtknoten, stellt NOAN – sofern nicht bereits im Einsatz - moderne Erntekämme zur verfügung. Dies vor Allem, um den jährlichen Durchschnittsertrag pro Baum zu steigern (wenn der Fruchtknoten zerstört ist, gibt es im folgenden Frühling keine Blühte und somit auch keine Olive!

• Die Verarbeitung hat aller spätestens 10 – 12 Stunden nach Beginn der Ernte zu erfolgen, je früher desto besser. Optimal wären 6 Stunden! Bei Bauern mit größerer Produktionsmenge sollte die Anlieferung der Tagesernte zu Mittag und am Abend erfolgen (Erntezeit 8-12 und 13-17 Uhr).

Print Friendly, PDF & Email
Translate »

GEBEN SIE IHRE E-MAIL ADRESSE EIN UND ERHALTEN SIE EINEN GUTSCHEIN ÜBER

10 €

Wir halten Sie über Neuigkeiten, Aktionen und Rezept-Inspirationen auf dem Laufenden!